Leseprobe: Die Verbrechen des Propheten Mohammed

Leseprobe: Die Verbrechen des Propheten Mohammed

Leseprobe: Die Verbrechen des Propheten Mohammed

 

Die Reform des Islam

Sehr oft haben wir in der menschlichen Geschichte schwerwiegende Fehler gemacht, für die Jahrhunderte lang die Menscheit den Preis bezahlen musste.

Auch der Prophet Mohammed, der dem Ruf Gottes folgte, machte Fehler. Durch die Aussagen Mohammed's, der Koran sei heilig und er sei der letzte Prophet, hat er dem Islam die Möglichkeit genommen, sich in jeglicher Form zu reformieren und weiter zu entwickeln.

Der Islam ist heute eine rückständige, intolerante Religion und die Wurzel für Extremismus und Terrorismus. Ohne Reformation wird sich die islamische Welt ständig den Bestrebungen nach Demokratie wiedersetzen und gegen Freiheit, Menschenrechte und Gleichberechtigung aufbegehren.

Die Kain-Gleiche Wesensart, die so viele Konflikte und Kämpfe in der islamischen Geschichte hervorbrachte, gehört zu Luzifer, der zu Satan wurde. 

Die Reformbedürftigkeit des Islams hat auf den ersten Blick nichts mit der westlichen Welt und den vorherrschenden Weltanschauungen zu tun. Niemand darf die Augen vor der Tatsache verschließen, dass die Angriffe von muslimischen Extremisten und Terroristen sich immer gegen andere Nationen und Menschen anderen Glaubens richtet.

Sollten wir nicht alle das Ziel haben und gemeinsam gegen die Bedrohung durch islamischen Extremisten und Terroristen vorgehen?

                                                                               Auzüge aus dem Buch

Vorwort


Dieses Buch wurde mit dem tiefsten Wunsch des Propheten Mohammed geschrieben, der seit 1400 Jahren unter schwierigen Bedingungen in der geistigen Welt lebt. Durch mich als Propheten erhielt er die Möglichkeit zu beichten, was im Islam und in seinem eigenen Leben falsch gelaufen ist.......


Gott ist ein lebendiger Gott. Seine Güte und seine Hilfe sind in unserer Zeit gegenwärtig und werden es auch zukünftig sein, bis das Königreich Gottes substantiell auf der Erde verwirklicht wird. Gott ist nicht ein Gott der Toten, der nur mit Adam, Noah, Moses, Jesus, Mohammed und den vergangenen Propheten gesprochen hat. Er selber ist nicht tot! Er spricht auch in unserer Zeit. Gott kann niemals ein Gefangener religiöser Bücher sein.Er hat keinen Vertrag mit irgendeinem Propheten, nur einer bestimmten Religion zu helfen.

Satan sorgte für ein unüberschaubares Durcheinander und jeder Menge Strudel in den entsprechenden Religionen. Im Islam manifestiert sich der Höhepunkt des Schaffens Satans. Diese Religion wurde zu seinem Objekt und Opfer in der geistigen Welt und auf Erden....... 

Die einfache Wahrheit ist, dass Satan, seine üblen Mächte und gefallenen Engel äußerst aktiv in der geistigen Welt arbeiten. Sie möchten auf keinen Fall ihren Einfluss in den islamischen Dimensionen verlieren..... 

Das andere Problem war, dass Mohammed niemals von seinen eigenen Entscheidungen abwich und ebenso wenig Kritik über sich selbst duldete.

Er machte deshalb auch viele Fehler im Namen der Himmel. 

Darum unterteile ich den Koran in drei Teile. Im ersten Teil offenbart Gott seine Sorgen der Menschheit. Im zweiten befinden sich die strikten Gesetze und Prinzipien, die die Engel und die Erzengel offenbart haben. Dieser Teil wird auch Scharia genannt. Im dritten Teil benutzte Mohammed seine eigene Weisheit, um das damalige Umfeld zu kontrollieren. Wir finden deshalb im Koran gemischte Lehren und Offenbarungen unter dem Namen Gottes und der Himmel........

Zuerst wollte ich wissen, wo dieser fanatisch islamische Extremismus seinen Ursprung hat. Er erzählte mir, dass er dafür direkt verantwortlich sei. 

Weiter fragte ich, ob der Koran heilig ist. Mohammed sagte: „Nein!“ Er benutzte seine Autorität und hat viele eigene Gedanken darin eingebracht, um die Menschen der damaligen Zeit zu kontrollieren und zu steuern, denn viele waren fanatische Extremisten, die keine andere Sprache als die der Gewalt verstanden.

Als drittes sagte ich, dass es für die Frauen, bevor der Islam entstand, keinen Grund gab, einen Schleier zu tragen und fragte: „Haben Gott und die Engel dir aufgetragen, dass sich die Frauen zu verhüllen und den Schleier zu tragen haben?“ Er verneinte und gestand, dass diese Idee direkt von ihm und von seinen engsten Anhängern, insbesondere von Omar, stammte. Sie wollten die Frauen ruhig halten, sozusagen unterordnen, da sich durch sie viele Probleme auftraten......

Meine vierte Frage an Mohammed lautete: „Warum hassen Muslime Israel? Warum empfinden sie so viel Abneigung, dass sie sich wünschen, dieses Land dem Erdboden gleich zu machen?“ Er antwortete: „Ich bin dafür verantwortlich, denn ich wollte aus ganzem Herzen das Judentum vernichten. Ich sagte zu meinen Anhängern, dass nach der Konvertierung von 20 Juden zum Islam, ganz Israel dem Islam folgen würde. In meinem Herzen mochte ich sie nicht und ich wollte ihnen auch nicht vergeben.“ Möchte jemand das gesamte Zeugnis Mohammeds und seine Botschaft für die Muslime und für Israel in unserer heutigen Zeit lesen, dann empfehle ich mein erstes Buch mit dem Titel „Gott offenbart sich der Menschheit als sichtbarer Gott“.  

 

Ist der Koran heilig?


1400 Jahre später spricht Mohammed in der geistigen Welt, um den Islam zu reformieren......
Im islamischen Glauben ist der Koran absolut. Es ist nicht möglich, etwas hinzuzufügen oder auch nur einen Satz wegzulassen. Ich unterteile den Koran jetzt in drei Teile.

Im ersten Teil drückt Gott seine Sorgen über die Menschheit aus, die Ihn verlassen hat. In diesem Teil sind alle Lehren bedingungslos. 

Im zweiten Teil sind Lehren enthalten, die durch die Engel übermittelt wurden. Sie beinhalten Führung und Gesetze, die an den Bedürfnissen der damaligen Zeit ausgerichtet sind. Anhand dieser Lehren können wir sehen, dass die Umstände im damaligen Arabien schlimmer waren, als die zurzeit der Barbaren. Das erste Ziel der Engel bestand darin, den Menschen der damaligen Zeit Menschlichkeit zu vermitteln und dann ihnen zu helfen, zu Gott zu wachsen. Die Engel hatten die absolute Autorität bezüglich dieser Lehren und konnten deshalb Veränderungen bewirken.

Im dritten Teil befinden sich die Lehren Mohammeds ausgerichtet an seinem geistigen Wachstum. Mohammed hatte viele Schwächen, die er nicht überwinden konnte. Er hat sie in den Koran aufgenommen, um diese zu verbergen und um seine Lehre zu legalisieren, als ob sie von Gott oder Erzengel Gabriel übermittelt worden wäre. So wurden all seine Schwächen ein Teil des Korans. Mohammed hatte darüber hinaus seine eigene Lehre aufgenommen, um das damalige Arabien und seine eigene Religion zu kontrollieren. Er wollte vermeiden, dass seine Anhänger später anderen Religionen folgen würden. 

32 Punkte

Hier werde ich 32 Punkte anhand des Korans und den Hadith aufzeigen. Es gibt noch mehr Dinge in der Lehre Mohammeds, aber ich werde darüber reden, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Durch diese 32 Punkte wurde der Koran total blockiert und die fundamentalen Extremisten ziehen ihre Vorteile aus dieser falschen Lehre. Mohammed legte folgendes Zeugnis ab: 

1. Der Schleier der Frauen entsprach nicht dem Willen Gottes und der Himmel. Ich habe dieses Gesetz wegen meiner Eifersucht erlassen. 

2. Gott offenbarte mir durch Erzengel Gabriel, dass mir erlaubt sei, nur eine Frau zu haben, Aisha. Sie war meine Frau für das ewige Leben. Gegen den Willen Gottes veränderte ich die Botschaft und heiratete neun Frauen. 

3. Ich habe einige besondere Gesetze erlassen. Bot sich mir beispielsweise eine Frau an, konnte ich dies annehmen. Ich sagte zu meinen Anhängern, dass Gott und die Himmel nur mir dieses Recht einräumten. Aber es hatte nichts mit dem Willen Gottes zu tun. 

4. Ich verspürte immer den tiefen Wunsch, jede wunderschöne Frau zu besitzen. Mein ganzes Leben hindurch fühlte ich mich von der Schönheit der Frauen angezogen. 

5. Manchmal habe ich Frauen gewaltsam aus ihren Familien gerissen. Das gleiche tat ich mit jüdischen Frauen, in dem ich ihre Ehemänner umbrachte. 

6. Ich habe das besondere Gesetz erlassen, dass eine Frauen allein nicht gegen einen muslimischen Mann als Zeugin auftreten kann. Es müssen mindestens zwei Frauen sein. 

7. Im Koran steht geschrieben, wenn ein Mann Zweifel an der Loyalität seiner Frau hegt, soll er nicht darüber reden, sondern sie für ein paar Tage einsperren. Es ist gestattet, wenn nötig, sie zu schlagen. 

8. Viele Jahre haben Gott und die Engel mir klar und deutlich erzählt, dass sie keinerlei Gewalt wünschen. Gerade heraus gesagt, bin ich verantwortlich für den ersten gewaltsamen Übergriff. Ich griff eine Karawane auf dem Weg von Damaskus nach Mekka an, um mich ihrer Waren zu bemächtigen. Diese Aktion brachte uns in den ersten Krieg. 

9. Solange ich lebte, konnte ich keine Kritik über mich ertragen. Wann immer eine berühmte Persönlichkeit die Courage besaß, mich in Frage zu stellen, ließ ich sie durch meine Anhänger umbringen. 

10. Gott offenbarte mir durch Erzengel Gabriel, dass ich mich mit dem Judentum und der Christenheit verbünden sollte. In meinem Herzen akzeptierte ich nicht die Christenheit und war wütend auf jüdische Menschen. Später, als meine Macht erstarkte, suchte ich nach Gründen, Juden umzubringen und sie aus ihrem Land zu vertreiben. Deshalb war Gott sehr verärgert über mich in der geistigen Welt. 

11. Bei einer Begebenheit tötete ich 900 Juden, weil sie vorhatten, etwas gegen mich zu unternehmen. 

12. Ich habe im Koran das Gesetz niedergeschrieben, dass man einen Ungläubigen umbringen kann, wenn man ihm begegnet. Dies kam nicht von Gott. Diese Möglichkeit praktizierte ich vor allem gegen die Juden. 

13. Bei einigen Gelegenheiten war ich verbittert und verärgert über die Juden. Ich beschimpfte sie als Abkömmlinge der Ratten, obwohl ich wusste, dass ihre Vorfahren Propheten wie Abraham, Isaak und Jakob waren. Aus diesem Grund wollen Jakob, einige andere jüdische Propheten und die Könige David und Salomon nichts mit mir in der geistigen Welt zu tun haben. 

14. Am Ende meines Lebens wollte Gott mir eine neue Mission - den Koran zu berichtigen - erteilen. 
Ich sollte alle falschen Lehren, die ich durch meine eigenen Gesetze einbrachte, korrigieren. Zu dieser Zeit waren meine Anhänger in zwei Lager geteilt. Die Anhänger um Ali rieten mir zu tun, was Gott mir auftrug. Die Anhänger um Omar, meinem zweiten Nachfolger, dachten, dass ich geistig durch meine Krankheit verwirrt wäre. Sie glaubten, ich wüsste nicht, was ich rede. Als ich sah, dass meine nächsten Anhänger bereit waren, sich gegenseitig vor meinen Augen umzubringen, habe ich den Willen Gottes nicht befolgt. 

15. Gott trug mir auf, mich von all meinen Frauen scheiden zu lassen. Ich sollte nur eine Frau haben, das war Aisha. Zusammen mit ihr hätte ich nach Rom reisen sollen, denn ich war ein sehr mächtiger Mann und in der Lage, eine neue Beziehung mit dem Christentum einzugehen. Ich fühlte mich bereits bei dem Gedanken daran unwohl und mein Herz wurde eng. Deshalb konnte ich dem Willen Gottes nicht folgen. 

16. Ich wollte absolut, dass alle Religionen dem Islam folgen. Diese Religion sollte zur Hauptreligion in der Welt erstarken und alle anderen Religionen auslöschen. 

17. Gott verlangte von mir, das Judentum, die Christenheit und den Islam ausgerichtet auf Ihn, am Ende meines Lebens zu vereinen. Ich bin Gott hier nicht gefolgt, weil ich dies nicht mochte. 

18. Ich wollte alle islamischen Männer mit vier Frauen verheiraten, damit viele Kinder im Islam 
geboren werden. Die Zahl der Mitglieder meiner Religion sollte sich rasch vermehren. Der Islam sollte so zur stärksten Religion in der Welt werden. 

19. Ich habe Gott getroffen und seine Erscheinung gesehen. Gesprochen habe ich darüber aber niemals, sondern nur erzählt, dass Gott Licht sei. 

20. Zu Beginn meiner Mission wollte Jesus mich unterstützen und mir seine Mission als Messias übertragen. Ich habe dies abgelehnt und gegen den Willen Gottes eine neue Religion gegründet. 

21. Erzengel Gabriel musste mit mir arbeiten, als es keine andere Möglichkeit mehr gab. Wann immer Erzengel mit einem Propheten zusammen arbeiten, entsteht eine neue Religion. 

22. Genau genommen wollte Erzengel Gabriel, dass ich später direkt den Worten Gottes folge. Dies wollte ich nicht. Ich konnte es auch nicht tun, weil ich viel zu sehr von Erzengel Gabriel abhängig war. 

23. Gott wollte die Teile aus dem Koran eliminieren, die ich eingefügt hatte. Das war unmöglich für mich, denn sie stammten ja von mir. 

24. Ich bin verantwortlich, dass der Konflikt zwischen Palästina und Israel bis heute nicht beigelegt werden konnte. 

25. Ich habe viele jüdische Stämme aus ihrem Land vertrieben, denn ich fühlte weder Mitleid noch Sympathie für sie. 

26. Gott trug mir auf, die Juden genau wie meine eigene Familie zu lieben. Viele Male verhielten sich meine Verwandten schlimmer als die Juden. Diese waren die schlimmsten Feinde für mich, was ich aber in meinem Herzen nicht akzeptieren konnte. 

27. Bei verschiedenen Begebenheiten griff ich die Juden an und trennte sie von ihren Frauen und Kindern. Ich versklavte sie und teilte sie unter meinen Anhängern auf. Auf der anderen Seite tötete ich alle jungen jüdischen Männer. 

28. Ich habe mit Absicht gesagt, ich wäre der letzte Prophet und Gott würde nicht mehr Wahrheit nach mir offenbaren. Zu meinen Lebzeiten gab ich den Befehl, all die Menschen umzubringen, die behaupteten, Propheten zu sein. Ich wusste, dass es in der Zukunft Propheten geben wird, die herausfinden, dass ich meine eigenen Gesetze in den Koran einfügte, um meine Schwächen zu verbergen. 

29. Ich habe viele Gesetze eingefügt. Zum Beispiel Gesetze aus dem Alten Testament, wie Auge um Auge oder Zahn um Zahn. Andere Gesetze entnahm ich den alten arabischen Überlieferungen, wie das Steinigen einer Frau bei Verdacht einer illegalen außerehelichen Beziehung oder das Abhacken der Hände eines Menschen nach einem Diebstahl. Obwohl die Himmel mir rieten, mehr Mitleid mit meinen Mitmenschen zu haben und nicht so harte Strafen zu verhängen, ignorierte ich dies. 

30. Ich erließ auch das Gesetz, dass ein Mann sich von seiner Frau scheiden lassen konnte, indem er 
nur dreimal das Wort „Scheidung“ nacheinander aussprechen musste. Durch dies sollten die Männer ihre Überlegenheit gegenüber den Frauen demonstrieren. Wollte eine geschiedene Frau zu ihrem Mann zurückkehren, musste sie zuerst mit einem anderen Mann schlafen. Ich erließ dieses Gesetz, um die Frauen zu bestrafen. 

31. Ich verkündete, dass nach meinem Tod niemand meine Frauen heiraten sollte, weil dies von den Himmeln nicht erlaubt sei. Ich habe dieses Gesetz selbst erlassen, denn ich reagierte sehr emotional in Bezug auf meine Frauen. Ich konnte es nicht ertragen, dass jemand anderes sie nach meinem Tod haben würde. Später haben meine Frauen die Wahrheit in der geistigen Welt herausgefunden und mich verlassen. 

32. Erklärte ich anderen den Krieg, erzählte ich meinen Anhängern, dass viele wunderschöne weibliche Wesen in der geistigen Welt auf sie warten, wenn sie als Märtyrer sterben. Ich habe das nur zu ihrer Inspiration gesagt, denn ich wusste, wie sehr sie schöne Frauen mochten. Nach dem Märtyrertod haben sie die bittere Wahrheit in der geistigen Welt kennen gelernt. Die Frauen, die sie erhielten, verlangten eine 100 prozentige Veränderung ihrer Gewohnheiten. Nur dann waren sie zu einer Partnerschaft bereit und dazu, sie in eine höhere Welt mitzunehmen. Die meisten von ihnen konnten ihre Gewohnheiten nicht ablegen und wurden von den weiblichen Wesen verlassen. Sie blieben unglücklich zurück in niederen Dimensionen. Dieses Gesetz für Märtyrer galt nur zu meinen Lebzeiten, denn ich 
handelte dies besonders mit Erzengel Gabriel aus. Darüber habe ich nicht mit meinen Anhängern gesprochen. Bis heute noch glauben sie daran, dass nach ihrem Tod als Märtyrer viele wunderschöne weibliche Wesen auf sie im Himmel warten. Satan hat dieses Gesetz extrem zu seinem Vorteil missbraucht. 

Einleitung


In unserer heutigen Zeit hat Satan eine starke Basis im Islam errichten können. Früher oder später wird er Europa, die USA und Israel durch islamische Terroristen zerstören, wenn diese die gefährlichsten Waffen, die Atombomben, erhalten können. Besonders der Iran und Syrien werden in diesem Vorhaben erfolgreich sein. Eine ähnliche Situation kann sich in Pakistan entwickeln, wenn fundamentale islamische Extremisten die Führung dieses Landes übernehmen. Länder wie der Iran oder Syrien setzen alles daran, Atomwaffen zu bekommen. Sie würden diese Waffen gemäß ihren religiösen Motiven auch einsetzen. 


Als Prophet, der hinter die geheimen Vorhänge der geistigen Welt schauen kann, konnte ich beobachten, wie aktiv Satan und seine üblen Mächte daran arbeiten, den schlimmsten Alptraum in Europa und Deutschland wahr werden zu lassen. Gleichzeitig ist Russland die treibende Kraft für ein Land wie dem Iran, Atomwaffen zu produzieren. Hinter den Vorhängen missbraucht Satan den Islam und Russland als seine Objekte, einen Atomkrieg herauf zu beschwören. Nur wenn die freie Welt eine Demokratie in Russland und in den anderen islamischen Ländern einführen kann, wird das gefährlichste dunkle Zeitalter der Zerstörung an uns vorüberziehen. 

Ein Atomkrieg wird das Ende für uns alle sein. Die Menschen haben nun den Schlüssel in der Hand. Sie müssen ihre Verantwortung für die Etablierung der Demokratie in der ganzen Welt übernehmen und dabei keine Kompromisse mit dem Bösen eingehen.

Satan hasst Demokratie, Freiheit, Menschenrechte usw. Er möchte ein System der Kriegsherren überall entstehen lassen, gleich einer Welt der Mafia, in der die Menschen ständig in Angst und Schrecken leben müssen. 


Als Prophet Gottes ist es eine meiner Hauptaufgaben, den Islam zu reformieren. Ohne die Reformierung des Islams wird die Errichtung eines friedlichen Umfeldes für diese Erde unmöglich sein.

Die Prophezeiung über das Königreich Gottes auf Erden kann sich nur erfüllen, wenn ein friedliches Miteinander der Menschen auf Erden erreicht ist, in dem alle Nationen wie eine Weltfamilie zusammen leben. 

Daneben ist das wichtigste Anliegen meiner Mission, der Menschheit alles über Gott zu offenbaren. Das ist der Schlüssel zur Errichtung der idealen Welt ausgerichtet auf Liebe und Harmonie. In dieser Welt ist Gott der führende Kopf und die treibende Kraft, der sich direkt als sichtbarer Gott mit den Menschen befasst und sich um sie kümmert. 

Möchte jemand vom Propheten Gottes in Kürze das Wichtigste erfahren, wie man am schnellsten diese Welt aus der Dunkelheit in das Licht führen kann, empfehle ich mein erstes Buch „Gott offenbart sich der Menschheit als sichtbarer Gott“ und mein zweites Buch „Wahre Momente mit Gott“ zu lesen. 

Ich bin weder ein religiöser Mensch, noch gehöre ich irgendeiner Religion oder Sekte an. Ich bin ein durch Gott inspirierter Mann. Ich habe Gott getroffen und gesehen. Das Licht seiner Liebe ergießt sich wie Regen in mein Herz und meine Seele. Es ist ein Teil meiner Mission, diese brennende Liebe Gottes an meine Mitmenschen weiter zu geben. Gelingt es mir, das menschliche Herz, gleich einer Kerze, mit dem Licht Gottes anzuzünden, habe ich meine Mission auf Erden erfüllt................